Herzlich Willkommen!

Liebe Schüler/innen,
Liebe Eltern, wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer neuen Website!

 

 

AD Hagen
Heinitzstraße 73
58097 Hagen
info@ad-hagen.de

„Sorpesee, Sorpesee – Klassenfahrt 5, AD“

…so lautete der Chorus des Gedichts, das Herr Müller, Herr Speckmann, Frau Danisik, Frau Eikel und Frau Schulze-Jaschok am Bunten Abend als Abschluss einer tollen Kennenlernfahrt vortrugen. Und in diesem Gedicht wurde so einiges angesprochen, was auf dieser Fahrt alles so passiert war. Hier die Highlights:

• Ankunft an der Jugendherberge am Sorpesee am Mittwoch, den 11.9.2019: 64 Fünftklässler trudelten nach und nach ein – und mussten erst einmal Station am Grillplatz machen, da die Zimmer noch nicht frei und dann natürlich noch nicht bezugsfertig waren. Zum Glück schien die Sonne und ein paar Bälle für Fußball und Co. waren auch schnell gefunden.

• Zimmerbezug: Nach einem beengten Mittagessen (wir hatten unser Gepäck ja im Tagesraum mit dabei…), ging es dann endlich an die Zimmerverteilung. Juhu! Betten beziehen, sich einrichten, heimisch werden – ankommen. Unterstützung erhielten die Fünftklässler dabei von den Paten.

• Knoten und Bälle: Der Nachmittag gehörte dann ganz den Paten. Gordische Knoten wurden gelöst und Völkerball – trotz Nieselregens – bis zum Abendessen in Endlosschleife gespielt.

• Dunkel war´s…: …und nicht der Mond, sondern unsere Fünftklässler schienen helle auf dieser Nachtwanderung. Ausgestattet mit Knicklichtern jeglicher Art, Taschenlampen und Co. ging es in die Nacht. Draußen gab es Regen – aber auch jede Menge der selten gewordenen Feuersalamander! Erschöpft erreichten alle die Jugendherberge zu fortgeschrittener Stunde. Gute Nacht!

• Regeln braucht das Leben: Nach dem leckeren Frühstück wurde es ernst. Die Klassen wurden getrennt! Und in den einzelnen Gruppen wurde hart gearbeitet. Am Ende standen die Klassenregeln fest. So wollen wir miteinander umgehen. 

• Agenten in Sundern-Langscheid: Am Nachmittag dieses sonnigen Tages haben sich die Einwohner des sonst so ruhigen Ortes sicher gewundert. Plötzlich wuselten 64 Geheimagenten durch die Straßen und Gassen! Wie viele Glocken hat die Kirche? Wofür steht das Autokennzeichen HSK? Wohin fährt die MS Sorpesee? Oh, die Agenten (in gemischten Gruppen aus 5a und 5b) mussten sich richtig ins Zeug legen, um die hochgeheimen Aufgaben zu lösen um zum Super-Agenten zu werden. Durstig und von der Sonne verwöhnt, trafen sie alle wieder im Agentenstützpunkt DJH ein.

• Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Im Tagesraum saß eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen. Vor ihnen jede Menge Zettel, Stifte, Scheren. Und hin und wieder sah man jemanden zu ihnen gehen, ihnen etwas sagen, Notizen wurden gemacht. Was war da nur los? Da entstanden doch tatsächlich Eintrittskarten! Und wofür? Für den Bunten Abend! Das Vorbereitungsteam hatte alle Hände voll zu tun, um diesen Abend zu planen. 

• Super-Agenten: Vor dem Abendessen wurden dann die Super-Agenten gekürt! Eine Agentengruppe hatte doch tatsächlich alle Aufgaben richtig gelöst! Für alle gab es Preise von süßen Sachen über Bleistifte, Gutscheine bis hin zu Kuscheltieren und Büchern. Herzlichen Glückwunsch an alle Super-Agenten!

• Der Grill ist heiß! An diesem wunderbaren Spätsommerabend haben wir gegrillt. Leckere Würstchen, ein Salatbuffet mit 3 Salaten, Brötchen, Ketchup – das hatten sich alle Super-Agenten verdient und langten richtig zu. Als es zu dämmern anfing, ging es in den Tagesraum. Aber nicht ohne vorher einen Blick auf den fantastischen Mondaufgang geworfen zu haben und sich von Fledermäusen umschwirren zu lassen.

• „Bitte den Zuschauereingang benutzen!“: Bodyguards an den Türen und im Raum, Hinweisschilder, ein prall gefüllter Zuschauerraum. Der Bunte Abend startet sehr professionell. Endlich hatten alle Zuschauer einen Platz gefunden, Spannung machte sich breit. Und dann trat das Moderatorenteam auf die Bühne. Es ging los! Und wie es losging… ein Highlight jagte das nächste. Da wurden Gruselgeschichten erzählt, so dass wir alle Angst um unseren Schlaf hatten, Sketche wurden aufgeführt, Tänze mir akrobatischen Einlagen vorgeführt, ein Zauberer ließ uns staunen. Der Applaus wollte nicht enden! Was für ein toller Abend! Und zum Schluss durften dann die Lehrkräfte mit ihrem „Sorpesee-Gedicht“ nicht fehlen. Punkt 22 Uhr ging auf der Bühne das Licht aus. Ab ins Bett!

• Freitag, der 13.9.2019: Abschied. Taschen packen, Zimmer durchfegen, Müll wegbringen. Wem gehört die Zahnbürste? Der Schlüssel von Zimmer 201 fehlt noch! Und dann standen schon die Eltern vor der Jugendherberge. 

Eine tolle Kennenlernfahrt war zu Ende. Schon jetzt freuen wir uns auf die Fahrt nach Waldmannshausen im 6. Schuljahr!

 

(Text: Madrisa Cleff/ Fotos: Susanne Schulze-Jaschok u. Madrisa Cleff)